Institut für Berufsorientierung e.V.

Junge Menschen brauchen berufliche Perspektiven!

Unbesetzte Ausbildungsplätze sind vertane Chancen.

Für die Kids und alle Hamburger Ausbildungsbetriebe.

Was hindert Sie daran, (mehr) junge Menschen auszubilden?

Auszubildende sind die Fachkräfte von Morgen. Daran führt kein Weg vorbei. Die ganze Welt beneidet uns um unser System der Dualen Ausbildung und versucht, es zu kopieren. Umso gravierender ist es, dass

  • selbst für bekannte Hamburger Unternehmen es immer schwerer wird, passende Kandidaten für freie Ausbildungsstellen zu gewinnen! Aufwendige und kostenintensive Personalauswahl-Verfahren garantieren längst nicht mehr den gewünschten Erfolg.
  • kleine und mittlere Unternehmen sich oftmals umsonst (aber nicht kostenlos) bemühen, einen passenden "Lehrling" zu finden.

Die Auswirkungen dieses Ausbildungsplatz-Dilemmas sind für alle Unternehmen gravierend, unabhängig von deren Größe. Der Einfluss auf die wirtschaftliche Entwicklung ist bereits heute spürbar und nimmt für einige Betriebe sogar existenzbedrohende Dimensionen an. Das haben wir von IBO erkannt und steuern mit unserem Projekt dagegen. Durch individuelle Berufsorientierung finden immer mehr junge Menschen ihren Weg in eine Duale Ausbildung. Sie begreifen eine Duale Ausbildung als ersten Schritt in eine gesicherte Zukunft.

Die Vision von IBO formulieren wir so:

"Eine Chance auf Ausbildung direkt nach dem Schulabschluss für alle Hamburger Kids!"*

Gestalten Sie die Zukunft der Dualen Ausbildung in Hamburg mit! Nehmen Sie mit uns Kontakt auf. Wir erläutern Ihnen gerne die Vorteile einer Zusammenarbeit mit IBO.

Die Situation am Ausbildungsmarkt in Zahlen:

  • Im Jahr 2016 blieben bundesweit über 130.000 gemeldete Ausbildungsplätze unbesetzt. Dazu kommen nochmals etwa 70.000 nicht gemeldete "Leerstellen" von kleineren und mittleren Betrieben, die aufgegeben haben, nach passenden Kandidaten zu suchen.
  • Die Kosten für Auszubildenden-Recruiting liegen bei durchschnittlich 2.500,-- Euro je zu besetzender Stelle.
  • Mehr als 250.000 junge Menschen werden in sogenannten Übergangssystemen betreut und hoffen auf ihre Chance, einen Ausbildungsplatz zu ergattern. Viele von ihnen werden sich zeitlebens als Ungelernte um Perspektiven bemühen, diese aber nie bekommen.
  • Im Durchschnitt bricht fast jeder dritte Jugendliche die Ausbildung ab, in einigen Branchen jeder zweite.
  • Viele junge Menschen beenden die Ausbildung erfolgreich, wissen aber genau, dass sie den falschen Beruf gewählt haben und wechseln in andere Berufsfelder.  Sie werden erst gar nicht zu erfahrenen Fachkräften.
  • Jedes Jahr betrieblicher Ausbildung, das nicht zum gewünschten Erfolg führt, kostet die Unternehmen durchschnittlich 6.000,- Euro.

*Chancengeber dringend gesucht. Bitte bei IBO melden!